Als ich im Alter von ca. 15 Jahren mit meinem Vater eine Bergtour gemacht habe, übernachteten wir in einer Berghütte auf 2000 Meter. Hier kam ich zum ersten Male mit dem überwältigenden Anblick von aber tausenden von Sternen am Firmament in Berührung, die mich bis heute in Ihren Bann gezogen haben.
Ich war überwältigt von der Faszination des Nachthimmels mit seinen unzähligen Sternen in einer Mondlosen und klaren Nacht.
Ich verbrachte die halbe Nacht draußen unter dem Sternenzelt um mir die Sterne und auch die eine oder andere Sternschnuppen an zuschauen. Es war ein wunderschönes Erlebnis.

Seit dem Jahre 2015 betreibe ich das Hobby der Astronomie und Astrofotografie nun intensiver. Angefangen habe mit einem Meade ETX90. Für die reine Beobachtung und die ersten fotografischen Versuche war es vollkommen ausreichend. Erste Übersichten von Sternbildern, dem Mond, Planeten wie Jupiter und seinen Monden oder Saturn mit seinen Ringen waren damit machbar und brachten die ersten Aha-Effekte. Diese Aufnahmen machte ich noch in meinem Heimatort Quadrath-Ichendorf und auf den Feldern in der näheren Umgebung.

Dann stieß ich durch Zufall auf die Sternfreunde-Erftstadt und ich sah die beeindruckenden Bilder von Deep Sky Objekten der Mitglieder. Diese Qualität der Bilder hat mich umgehauen. Mir war schnell klar das ich dies mit der Ausrüstung die mir zur Verfügung stand nicht erreichen konnte. Hier ging es um Lange Belichtungszeiten und präzise Nachführung über lange Zeiträume. Ich entschied mich mein Equipment aufzurüsten, um auch solche Aufnahmen von weit entfernten Lichtschwachen Objekten machen zu können. Seit diesem Tag versuche ich Schritt für Schritt an diese Aufnahmequalität heran zu kommen, was mir manchmal ansatzweise gelingt, jedoch in den meisten Fällen noch sehr viel Spielraum nach oben hat. Durch die Hilfe der erfahrenen Mitglieder und dem Austausch untereinander kommt man seinen Zielen aber immer ein Stück näher. Die meisten Aufnahmen entstehen jetzt auch auf dem Gelände des Friesheimer Busch, wo die Lichtverschmutzung der nahen Städte unserer Region noch einigermaßen erträglich ist.

Zur Zeit besteht mein Equipment aus einem 8″ Skywatcher 200/1000 Teleskop mit einer NEQ5 Synscan GoTo Montierung und einer Canon EOS 1100d Astro modifizierten Spiegelreflexkamera. Des weiteren habe ich eine Omegon Minitrack LX2 Nachführung um mit dem Fotoapparat auf Reisen z.B. Milchstrassen Aufnahmen machen zu können.

Frank Nießen

Beitragsnavigation